Pater Professor Helmut Mauser

Ein Gedenkstein erinnert an Pater Mauser

Viele Jahre nach seinem Tod erinnert ein Gedenkstein an den Poppendorfer Salesianerpriester Don Boscos.

Zu Ehren des im Jahre 2002 verstorbenen Poppendorfer Salesianerpriesters, Pater Helmut Mauser, haben die Poppendorfer Ortsvereine 2013 mit einem Festakt einen Gedenkstein eingeweiht. Der Stein steht unmittelbar neben der kleinen Kirche Sankt Georg. Am offenen Grab von Pater Helmut Mauser habe man ihm versprochen, ihn nicht zu vergessen. Man habe dieses Versprechen heute eingelöst, sagte Josef Bräunig, der Sprecher der Poppendorfer Ortsvereine, bei der Gedenksteinenthüllung am 16.06.2013.

Gerade auch im Hinblick auf die Tatsache, dass Pater Helmut Mauser in diesem Jahr sein 50. Priesterjubiläum gefeiert hätte, haben sich die Kirchenstiftung Poppendorf, die Freiwillige Feuerwehr Poppendorf, der Liederkranz und der Kriegerverein entschlossen, ihm zu Ehren, direkt neben der Kirche, einen Gedenkstein zu setzen.

Pfarrer Helmut Mauser, geb. am 08.08.1934 in Poppendorf, hatte bis 1944, vier Jahre lang, die Dorfschule in Poppendorf besucht. Anschließend besuchte er die weiterführenden Schulen in Forchheim und Bamberg, bis er sich entschied, in Benediktbeuern ein Theologiestudium zu beginnen und zu den Salesianern zu gehen. Helmut Mauser wurde 1963 in Poppendorf zum Priester geweiht. 1979 schaffte er seine Professur in Religion Heil- und Sonderpädagogik. 1988 war er Gründungsrektor des Zentrums für Umwelt und Kultur im Kloster Benediktbeuern. Für seine großen Verdienste wurde ihm im Jahr 1997 das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Pater Helmut Mauser habe trotz aller seiner großen Aufgaben seinen Heimatort Poppendorf nie vergessen. Immer wieder kam Pater Helmut Mauser zu Kurzbesuchen in seine Heimat um seine Freunde zu besuchen und Gottesdienste abzuhalten. Dabei wurden auch das im Jahre 1982 neu angeschaffte Klavier des Gesangvereins, sowie die im Jahre 2000 gestiftete Muttergottesstatue für die Kapelle am Radweg nach Poppendorf gesegnet.

1986 führte er die Palmweihe am Kreuz mit einer feierlichen Prozession zur Kirche St.Georg ein. 1994 wurde er von den Poppendorfern Vereinen, der Feuerwehr, dem Gesangverein und dem Krieger- und Kameradenverein zum Ehrenmitglied ernannt. Im Mai 1998 übernahm Prof. Pater Helmut Mauser die Schirmherrschaft zum 75-jährigen Gründungsfest des Gesangvereins. 

Des Öfteren erhielt Helmut Mauser auch Besuch aus seiner Heimat, so auch im August 1994 als man ihn mit zwei Bussen zu seinem 60. Geburtstag besuchte. Der Chor des Gesangvereins und die Musiker umrahmten dabei die Feierlichkeiten im Anschluss an den Gottesdienst.

Viele Jahre war Pater Helmut Mauser auch an der Stiftungsfachhochschule München, Abteilung Benediktbeuern, als Professor für Sonderpädagogik mit Schwerpunkt Verhaltensstörungen tätig.

Am 21. Februar 2002 starb Pater Helmut Mauser im 68. Lebensjahr in Polling.

.

 

Anerkennungen und Auszeichnungen

für Prof. P. Helmut Mauser SDB Rektor des Zentrums für Umwelt und Kultur Benediktbeuern

1988 - Gründung des Zentrums für Umwelt und Kultur am ehemaligen Maierhof des Klosters Benediktbeuern
P. Mauser wird zum Rektor des Zentrums ernannt (22.11.1988)

1988 - Gründung des „Umweltstudienplatzes“ an der Don-Bosco-Jugendherberge Benediktbeuern durch 
P. Mauser (22.11.1988)

1990 - Genehmigung des Antrags auf Errichtung eines bundesweit einmaligen Studienschwerpunkts
„Umwelt- und Kulturpädagogik“ an der Kath. Stiftungsfachhochschule München Abt. Benediktbeuern
durch das Bayer. Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst / Leitung Prof. Mauser (01.09.1990)

1995 - Auszeichnung der „Umwelterziehung für den Naturschutz am Zentrum für Umwelt und Kultur“
als Projekt des Monats durch das Deutsche Nationalkomitee (02.06.1995)

1995- Berufung von Prof. P. Mauser in den Arbeitskreis „Schöpfungstheologie“ der Kommission VI der Deutschen Bischofskonferenz (30.10.1995)

1995 - Anerkennung des Zentrums für Umwelt und Kultur als „Umweltstation“ durch das Bayer. Staats-
ministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen (29.11.1995)

1997 - Auszeichnung von Prof. P. Mauser mit dem „Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland“ des Bundespräsidenten Rom Herzog für das Lebenswerk von P. Mauser überreicht durch Staatsminister Zehetmair (29.09.1997)

1998 - Auszeichnung mit dem „1. Preis der Henry Ford Europ.Cons.Awards für das Projekt „Landschafts-
pflegehof“ (29.04.1998)

1998 - Auszeichnung mit dem 1. Hauptpreis des Bundes und der Länder für das Projekt „Dem Kiebitz ein
Zuhause – Anlage eines Brut- und Nahrungsbiotops“ durch Bundesministerin Angela Merkel (06.07.98)

1998 - Auszeichnung als „Umweltschützer des Jahres“ durch die Neue Revue (26.06.1998)

1999 - Auszeichnung von Prof. P. Mauser mit der Silbernen Ehrennadel des Deutschen Jugendherberg-verbandes für die Verdienste um die Umweltstudienplätze des Jugendherbergverbandes (07.05.1999)

2000 - Auszeichnung von Prof. P. Mauser mit der „Umweltmedaille“ des Bayer. Staatsministeriums für Landesentwicklung und Umweltfragen durch Staatsminister Schnappauf (17.11.2000)

2001 - Auszeichnung von Prof. P.Mauser mit dem „Sonja-Bernadotte-Preis“ durch Gräfin Sonja Bernadotte af Wisborg, Mainau (20.10.2001)

 

Top

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind essenziell (z.B. für die Seitennavigation), während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben. Sie können dies akzeptieren, verweigern oder per Klick auf die Schaltfläche "mehr Info" detailliert auswählen und einsehen. Die Einstellungen können Sie jederzeit aufrufen und Cookies auch nachträglich wieder abwählen. Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.